Im Nebel der Shisha Bars

Die Meldung, das Kindergeld haufeweise ins Ausland verschwindet, finde ich nur lustig! Das kann, nein muss man wissen, denn es gibt kein Bankgeheimnis mehr! Und bevor jetzt das große Fass aufgemacht wird: die Polititdarsteller in Berlin finden selbst die massiven, millionenschweren Wireless-Money-Transfers der „Flüchtlinge“ in ihre Heimatländer toll, sozusagen Entwicklungshilfe 2.0.  Applause!!!

Was aber auch ein zuehmendes Phänomen ist: die Schwarzarbeit in Shisha-und Sports Bars, Wettbüros und Fitness Centren. Die GFs sind fast ausnahmelos Türken und Araber. Sie mißbrauchen junge Mädels, oft RTL2-Fan Dumpfbirnen, lassen sie im „ach so coolen“ Enviroment arbeiten, ohne Verträge, und „vergessen“ die Zahlungen, weil sie derzeit eher den Porsche tanken müssen.

Wenn man deren Firmen-Konstrukt googled, kommt man aus dem Stauen nicht heraus. Fast jährlich werden neue Gesellschaften gegründet, alte abgemeldet. Mohammed XX und Faisal XX sind und bleiben immer dabei.

Die dummen Hühner, oft selbst mit Migranten-Hintergrund und abgebrochener Lehre, halten natürlich die Fresse. Erstattet mal ein Vater Anzeige, hat er in der Hand: NICHTS!

So bleibt ein Spiel: wochen- und monatelanges arbeiten für GRATIS. Danach Wechsel zum nächsten Verbrecher.

Ach so, noch was: fallen gelassene Teller oder Gläser werden natürlich mit 5 € Minimum von Gehalt abgezogen. (EK, ca 0.60 €) Wenn es das dann mal überhaupt gibt, natürlich 450 € Basis und Kommandos per WhatsApp Gruppe.

Na? Wo sind die investigativen Journalisten?

 

Advertisements

Entwicklungshilfe 2.0

https://www.welt.de/politik/deutschland/article178507882/Geldtransfers-Migranten-ueberweisen-Milliarden-nach-Hause.html

Die Bundesregierung wertet die Rücküberweisungen in ihrer Antwort als „entwicklungsfördernd“. Die Gelder kommen direkt vor Ort an, wo sie gebraucht werden: Sie ermöglichen es, Lebensmittel und Kleidung zu kaufen und im Krankheitsfall den Arztbesuch und Medikamente zu bezahlen. Familien können es sich dank der finanziellen Unterstützung leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Manchmal reicht das Geld sogar aus, um ein kleines Geschäft aufzubauen.

Ist ja putzig! Aber dann gebt es doch endlich zu, das es geplant und gewollt ist. Dann wollen wir aber auch nix mehr davon hören, das hier überall Geld fehlt!

https://www.bz-berlin.de/berlin/so-schlimm-trifft-der-fahrzeugmangel-die-freiwilligen-feuerwehren

 

Negativzinsen belasten die Sozialkassen

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/negativzinsen-belasten-die-rentenkasse-15714354.html

Gruß an alle, die mir seit Jahren und immer wieder erzählen wollen, das Eine hätte mit dem Anderen nichts zu tun! FALSCH!

DAS ist nämlich ein fast größeres Problem als der demographische Wandel, den eine (nicht-existente) clevere Regierung in den Griff bekommen könnte.

Da die Rautentante die Negativzinsen aus Eigeninteresse und zum Wohle ihrer Klientel ja so toll finden, kommt zu dem Thema („Chefsache!“ O-TON Murkel) nur heiße Luft. Die Arschkarte hat wiedermal….

Der Niedrigzins mag heute viele Menschen freuen – doch er legt den Grundstock für künftige Altersarmut und staatliche Sozialleistungen.

https://home.kpmg.com/de/de/home/themen/2017/06/der-niedrigzins-macht-und-arm.html

Jörg Meuthen an Mesut Özil: Sie selbst sind schuld, sonst niemand! — Jürgen Fritz Blog

(Jörg Meuthen, 24.07.2018) Mit einer großen Abrechnung hat der 92-fache Nationalspieler und Weltmeister Mesut Özil sich aus der deutschen Fußball-Nationalelf verabschiedet, dem DFB, der ihn stets gefördert hat, „Rassismus“, „Respektlosigkeit“ sowie „Inkompetenz“ vorgeworfen. Der türkische Präsident Erdoğan hat daraufhin den rein rechtlich Deutschen und nur Deutschen sofort angerufen, seine Haltung als „national und patriotisch“ gelobt. Er „stehe hinter Mesut“ und „küsse seine Augen“, meinte der türkische Despot. Jörg Meuthen findet die passenden und, wie ich meine, genau die richtigen, längst überfälligen Worte für die gesamte Causa Özil.

über Jörg Meuthen an Mesut Özil: Sie selbst sind schuld, sonst niemand! — Jürgen Fritz Blog

MESSER-ATTACKE IN LÜBECKER LINIENBUS

https://www.bild.de/news/2018/luebeck/luebeck-messer-attacke-in-bus-mehrere-verletzte-56380140.bild.html

Und umgehend weiß die Staatsanwaltschaft:

 „Hinweise für politische Radikalisierung in irgendeiner Form haben wir nicht. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.“

Klar, er wollte sicher nur grillen gehen..

Erhellender Artikel hier:

https://www.achgut.com/artikel/busanschlag_in_luebeck_wie_man_geruechte_produziert

EU-Kommission verhängt Rekordstrafe wegen Android-Missbrauchs

https://www.zeit.de/digital/internet/2018-07/google-betriebssystem-android-rekordstrafe-eu-kommission-bruessel

Und wie sie alle heulen und fordern, im Kommentarbereich! Sind für mich alles Deppen! Sorry!

Denn die Erklärung steht bereits in der Sub-Headline:

Die EU hält die Vorgaben der Firma für ihr (!!!) Betriebssystem Android für unzulässig.

Wer zwingt euch denn, es zu benutzen? Wer hat Alphabet groß gemacht? Wer läuft wie ZOMBIES mit dem Ding in der Hand durch die Gegend und starrt darauf wie der Hase zur Schlange?

Wie auch im Bericht erwähnt ist es sehr wohl möglich, Android ohne Google auf die Geräte zu machen. Was auch einige Hersteller versucht haben, will nur das keiner. Egal ob Android oder iOS es wird niemand dazu gezwungen, es zu benutzen, es wird auch niemand gezwungen, Auto zu fahren.

Da wird mal schön bequem der Bock zum Gärtner gemacht! Das ist wie bei den Steuerschlupflöchern, rumheulen, das es sie gibt, aber sie erst ermöglichen und dann Jahre brauchen, sie zu schließen (oder auch nicht). Also haben die Firmen, die sie nutzen einfach die besseren Mitarbeiter?! Siehe Paradise Papers, Holland.

Natürlich haben gewisse Unternehmen mittlerweile eine marktbeherrschende Stellung. Aber leider ist daran der Endkunde und Geldgier schuld, nicht das Unternehmen!

Es gab (und gibt) Alternativen zu Amazon, Facebook, einem Smartphone OS, usw. Nur sind sie entweder irrelevant oder bedeutungslos. Ein paar Beispiele:

  1. Tizen, das Samsung OS: von den Koreanern schlampig programmiert, mit Fehlern behaftet, unsicher. Wer will das?
  2. Social Media: blog.de. Von einer Blog Plattform (Name!) zur „Verbraucherberatung“ tot gemacht, wohl weil sich dort sehr früh Merkel Kritiker ausgetauscht haben, was der zuständigen Stiftung wohl nicht gepasst hat.
  3. Social Media: studiVZ und die anderen VZs. Wo sind sie hin? Wurde die US Konkurrenz ausreichend beobachtet? Hätte man sie (obwohl wettbewerbsverzerrend) nicht finanziel fördern können (EU/Deutschand), anstelle zuzusehen, wie Zuckerman alles übernimmt?
  4. Online Sales: Otto hat den Sprung geschafft, aber z.B. REAL Online erlaubt seit 2017 Marketplace Händler, also das, was den Erfolg von Amazon zumindest teilweise ausmacht. LICHTJAHRE nach dem Markführer!
  5. Online Sales: Ebenso große Schlafmützen sind Media Markt & SATURN (MMS). Den Online Markt VÖLLIG unterschätzt. Irgendwann den Online Anbieter redcoon.de (der im gleichen Marktsegment arbeitet) aufgekauft, um ihn platt zu machen. Aber bis heute Online nicht wirklich auch nur annährend die Attraktivität und das Angebot (UE) von Amazon erreicht. Wie auch, mit Richtpreisen, außer bei Promotions.
  6. Online Auktion: hier gilt das gleiche wie für studiVZ, auch Portale wie hood.de hätten wahrscheinlich früh Finanzförderung gebraucht, von einer visionären Regierung und den entsprechenden Resorts (bis heute nicht vorhanden, nur Dampfplauderer). Es gibt die Ebay-Alternativen zwar noch, sie sind aber mehr oder weniger bedeutungslos.

Es gibt natürlich auch positive Beispiele:

  1. Delivery Hero, besser bekannt als Lieferheld (mit der TV-Werbung zum Fremdschämen, wohl Absicht). In Berlin 2011 gegründet, heute in 40 Ländern (2017) aktiv. RESPEKT!
  2. XING, Business Portal aus Hamburg. Schwerpunkt Deutschsprachig mit immerhin 187,8 MIO Umsatz in 2017.
  3. HandyGames aus Giebelstadt. Wie der Name sagt, hat sich immer sofort auf neue Technologien eingelassen (z.B. VR) und ist heute weltbekannt. Aber, anstelle selbst zu expandieren gehört HandyGames seit 2017 zu THQ Nordic, einer neuen Version des 2012 pleite gegangenen Games-Herstellers THQ.

(Sicher kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Will sagen, es geht! Und diese Gejammer nervt! Hier spielen Neid und Unvermögen die Hauptrolle, in der EU, beim Endverbraucher, der wiedermal danach schreit, alles soll mehr kontrolliert werden und nicht merkt, das er mit jeden Gesetz in dieser Richtung SELBST mehr kontrolliert wird.

Das beste Beispiel für Schlafmützen-Innovation heißt GALILEO, der (kostenlosen) EU Alternative zum militärischen GPS der USA. Gestartet 2007. Und die Jahre ziehen ins Land und der Rubel rollt und rollt…(mehr im Web)