Endstation Ein-Euro-Job

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-05/hartz-iv-arbeitslosigkeit-arbeitsmarkt-ein-euro-jobs

  1. Modernes Sklaventum
  2. Beschäftigungsmaßnahme für die unzähligen Jobcenter
  3. Vorbereitetende Maßnahme für die Folgen der „Willkommenspolitik“

Subventionierte Jobs ohne Ansprüche an Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung.

Die Alternative: Mini-Job, (die scheinbar keine ist): Geringfügig entlohnte Arbeitnehmer unterliegen in der Rentenversicherung der Versicherungspflicht und zahlen einen Beitragsanteil zur Rentenversicherung. In den übrigen Zweigen der Sozialversicherung sind sie versicherungsfrei. Für Arbeitgeber besteht Melde- und Beitragspflicht. Sie zahlen pauschale Abgaben an die Minijob-Zentrale.

Wir reden hier von oppulenten 450 €!!! (plus 36%, die man dem Arbeitgebern offensichtlich gerne ersparen will).

Wenn nicht mal DAS drin ist, Armes Deutschland! Wer diese Menschen wählt, braucht sich hinterher nicht beschweren, denn ES KANN JEDEN TREFFEN!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s