Ein Armutszeugnis – besser Bankrotterklägung

https://www.welt.de/politik/deutschland/article160312839/Warum-die-Fluechtlingskosten-2016-aus-dem-Ruder-liefen.html

Das ist doch nun wirklich für die Doofen! Ich bin auf den Tag gespannt, an die Öffentlichkeit kommt, was da in Berlin wirklich gelaufen ist, bis zum Tag der Türöffnung. Hat Merkel alle überrannt? Haben sie alle Kopfgenickt?

Haben sie EU Seppel Schulz vertraut, der Anfang 2015 im Morgenmagazin von ARD und ZDF sagte: es kommen 250.000 und sie werden bleiben? Haben sie wirklich keinerlei Erkenntnisse gehabt, was sich da an den Grenzen stappelt?

Klingt alles nach Versagen auch ganzer Linie! 

Es geht nicht darum, keine echen Flüchtlinge aufzunehmen, sondern: wie kann man völlig sinnentfremdet einfach mal so die Grenze für alle öffnen, inbesondere wenn man OFFENSICHTLICH KEINE PLAN hat, was da kommt? Syrien ist kein Nachbarland, das Hilfe braucht.

Die Integrationskosten ließen sich eben „erst jetzt, auf Basis tatsächlicher Flüchtlingszahlen, belastbar beziffern“, so Landsberg.

So wenig Planung und Kalkül wird im normalen Job mit SOFORTIGER Kündigung bestraft.

Wer keine Regeln aufstellt, braucht sich nicht wundern, wenn Anarchie ausbricht.

„Die Tatsache, dass sich viele Abschiebungen sehr lang hinziehen, verursacht nicht kalkulierte Kosten“, sagt Thöne.

Was ist das für eine Ausrede? Bei unveränderter Gesetzteslage ist Abschiebung schwierig, langwierig und TEUER. An wieviele Menschen denkt er da? 500? 2000? 30.000? Wie sieht die Kalkulation denn bitte aus?

Es sind aber fast 1 MIO gekommen von denen viele ihre Familien nachholen werden, das darf er gleich mal mit kalkulieren. Außerdem verweigert Merkel weiterhin eine Obergrenze und endlich mal anständige Grenzkontrollen. Und wehe, sie bestechen Erdogan nicht genug.

Was auch immer gerne aufpoppt sind die Fans der Linken Tasche – Rechte Tasche, will sagen, Flüchlinge bringen ja Arbeit, Kinderbetreuung, Wohnungsbau, Umsatz für den Handel, usw. Keine Ahnung, was das für Versuchs-BWLer sind. Sie vergessen gerne, das das Spiel nurn aufgeht, wenn die Kosten / Nutzen Rechnung stimmt. Wird sie aber leider nicht, weil nur die wenigsten in einem nicht-prekären Arbeitsverhältniss landen werden. Die Arbeitswelt braucht nicht mehr Ungelernte in großer Anzahl, weiter abnehmend. Somit wird der Steuerzahler einseitig belastet, die Rechnung dürfen noch Kinder und Kindeskinder tragen.

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein Armutszeugnis – besser Bankrotterklägung

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s